Ortsverband

FDP Lindlar wählt einen neuen Ortsvorstand

Am 23.03.2018 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der FDP Lindlar im Fraktionsbüro statt. Neben den politischen Rechenschaftsberichten und der Rechnungsprüfung standen die Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Versammlung.

 

Die anwesenden FDP-Mitglieder wählten für die kommenden zwei Jahre Steffen Mielke zum neuen Ortsvorsitzenden sowie Erika Lob zur Stellvertreterin. Sven Woelki übernimmt die Funktion des Schatzmeisters. Als Beisitzer komplettieren Uschi Pröpper, Werner Lob und Klaus-Peter Kruse den Ortsvorstand. Die Kassenprüfung übernehmen Dr. Jörg Blettenberg und Marco Brück.

 

Ein besonderer Dank gilt Harald Friese, der sich für die Übergangszeit bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung als Schatzmeister zur Verfügung gestellt hat.   

Dank zum Ergebnis der Bundestagswahl

Lieber FDP-Wählerinnen und -Wähler,

 

wir danken Ihnen für Ihre Stimmen, mit der Sie die FDP(-Lindlar) und ihren Bundestagskandidaten Jörg Kloppenburg bei der Bundestagswahl unterstützt haben.

 

Wir wissen, dass wir eine sehr große Verantwortung übertragen bekommen haben und werden versuchen, Ihrem Vertrauen auch kommunalpolitisch Gewicht zu verleihen.

 

Nachdem wir vier Jahre nicht im Bundestag vertreten gewesen sind, sind Sie und wir froh, endlich wieder liberale Stimmen in Berlin zu besitzen.

 

Wir sind gespannt, was die Regierungsbildung in Berlin ergeben wird.

 

Mit liberalem Gruß

 

Ihre Erika Lob

Schulministerin zu Gast bei der Eröffnung der Förderschule in Lindlar

Am 27. September 2017 besuchte unsere Landes-Schulministerin und FDP Kollegin Yvonne Gebauer die neue St. Antonius-Schule in Lindlar. Anschließend trug Sie sich in das goldene Buch der Gemeinde Lindlar ein. Die FDP Lindlar hat sich sehr stark für den Erhalt der Janusz-Korczak-Schule eingesetzt. An der damaligen Rechtslage war leider nichts mehr änderbar. Deshalb haben wir uns für einen privaten Träger stark gemacht. Die FDP freut sich über den neuen Schulträger und den Erhalt unserer Förderschule.

Bürgermeister Dr. Ludwig, Schulministerin Gebauer und FDP-Fraktionsvorsitzender Friese

Ortsparteitag 2017

Am 17.03.2017 fand der Ortsparteitag der FDP Lindlar im 2T Café in der neuen Kletterhalle Lindlar statt. Vorstandswahlen standen nicht an, deshalb stand primär nur der politische Rechenschaftsbericht und die Kassenprüfung auf der Tagesordnung.

Neben vielen politischen Themen wie Schloss Heiligenhoven, die noch fehlende Transparenzsatzung und dem immer noch ungenutzten Sparpotential der Gemeinde wurden auch die Aktionen des Ortsverbandes resümiert: einerseits die große Freibieraktion zum Herbstfest Lindlar und die KiTa Bilderaktion, bei der über 200 Kinder der Lindlarer Kitas teilgenommen hatten.

Im Jahre 2016 konnte sich die FDP Lindlar über 2 Neumitglieder freuen. Das Jahr 2017 steht natürlich im Zeichen der Landtagswahl NRW und der Bundestagswahl.

FDP Kita-Aktion 2017 voller Erfolg

Weit über 200 Kinder haben sich an der FDP Kita-Bilderaktion beteiligt. Hier ein paar Impressionen:

Kinder des Spatzennestes, der DRK Kindertagesstätte Klause-Entdecker, der DRK Kindertagesstätte Henry-Dunant und des Kath. Kindergartens St. Apollinaris haben sich künstlerisch an unserer Aktion beteiligt.

354 EUR hat die FDP Lindlar damit an die teilnehmenden Kitas gespendet !

FDP Spendenaktion für KITA-Bilder 2017

Um die besondere Arbeit zu honorieren, die unsere Kindertagesstätten und Kindergärten leisten, möchten wir, die FDP Lindlar, folgende Spendenaktion ankündigen:

 

Wir laden jede KITA, jeden Kindergarten in der Gemeinde Lindlar ein, uns von den Kindern der jeweiligen Einrichtung gemalte Bilder zu schicken.

 

Pro Einrichtung können maximal soviele Bilder an uns übergeben werden, wie Betreuungsplätze (maximal 70) in der Einrichtung angeboten werden.

 

Pro eingereichtem Bild spenden wir 1,50 EUR an die jeweilige Einrichtung, bzw. an den jeweiligen Förderverein. Bitte geben Sie uns mit den eingereichten Bildern einen Ansprechpartner und die Kontoverbindung an! Teilnahmeschluss ist der 20.01.2017. Bitte schicken Sie die Bilder an unser Fraktionsbüro oder - insb. wenn es viele Bilder sind - vereinbaren Sie eine Abholung der Bilder unter info@fdp-lindlar.de.

 

Themen und Farben der Bilder sind vollkommen frei, wir wollen die Kreativität der Kinder nicht einschränken. Schön wäre es aber, wenn u.a. die Farben Blau, Magenta (Pink) und Gelb verwendet werden könnten. Wir behalten uns vor, dass wir die schönsten Bilder (natürlich ohne Nennung von Namen der Kinder und bei Freigabe, unter Nennung der Einrichtung) veröffentlichen dürfen.

 

Bitte klären Sie in der jeweiligen Einrichtung ab, ob Sie an der Aktion teilnehmen möchten. Teilnahmeschluss ist der 20.01.2017.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne bereit!

Ihre FDP Lindlar

Weitere Unterstützung für die Hauptschule

Wir alle wollen das Beste für unsere Kinder. In der Schulausbildung dürfte das Leitbild unserer Entscheidungen für das jeweilige Kind sein, es weder zu unter- noch zu überfordern. Deswegen ist von jeher die Schulausbildung so nah am Wohnort wie möglich bevorzugt worden. Auf dem Land hat man leider nicht die Auswahlmöglichkeiten, wie in einer Stadt.

Was spricht für die Hauptschule in Lindlar?

Seit Jahrzehnten gibt es die Hauptschule in Lindlar. Die Schule ist bekannt für ihre gute schulische Ausbildung. Darüber hinaus unterstützt sie die emotionale Bildung der Schülerinnen und Schüler, die sie vom Elternhaus mit allen Werten vermittelt bekommen. Die Lehrer, die in der Regel hier seit Jahren unterrichten, kennen „ihre“ Kinder und wissen, was helfen könnte. Außerdem ist die Hauptschule Lindlar eine Ganztagsschule.

Darüber hinaus stellt die Hauptschule den Kontakt zu weiterführenden Schulen her und unterstützt die Schulabgängerinnen und -abgänger möglichst bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, der den Wünschen und Fähigkeiten der Jugendlichen nahe kommt bzw. entspricht. Eine Ausbildungsmesse wird jährlich veranstaltet und bringt die Arbeitgeber und Schülerinnen und Schüler zusammen.

Deshalb unser Fazit "Gute Bildung und erfolgreiche Berufsvorbereitung vor Ort statt mit dem Bus in die Ferne".